top of page

Spiral Dynamics und Biografiearbeit

Aktualisiert: 6. März



oder: wo stehst du in deiner Entwicklung?


Als Coach habe ich es oft mit Kunden zu tun, mit denen Biografiearbeit ein bewährter Ansatz für Neuorientierung oder Entscheidungsfindung ist. Auch die Beschäftigung mit einem Entwicklungsstufenmodell wie Spiral Dynamics kann uns bei der Biografiearbeit helfen Klarheit zu gewinnen.


Biografiearbeit gibt dir Orientierung und zeigt dir auf:

  • welches Mindset du entwickelt hast

  • wo deine Stärken und Schwächen liegen

  • welche Stufen der Persönlichkeitsentwicklung noch vor dir liegen und

  • welche du schon erfolgreich integriert hast

  • wie du mit dir fremden Mindsets adäquater umgehen lernen kannst


Spiral Dynamics zeigt dir darüber hinaus:

  • wie sich unterschiedliche Gesellschaftsformen in ihren Entwicklungen gegenüberstellen lassen

  • welche gesellschaftlichen Entwicklungsstufen die Zukunft bereithält

  • welche die Schattenseiten einer jeden Entwicklungsstufe sind

  • warum sich Entwicklungsstufen von Individuen und Gesellschaften gleichen

  • dass jeder Mensch die gesellschaftlichen Entwicklungsstufen auch selbst durchlaufen muss und

  • sich keine Entwicklungsstufe überspringen läßt

Es gibt verschiedene etablierte Entwicklungsstufenmodelle die sich z.T. recht ähnlich sind. Wahrscheinlich hast du schon von der Maslowschen Bedürfnispyramide gehört, möglicherweise auch von dem Stufenmodell der Ich-Entwicklung aus der Entwicklungspsychologie nach Jane Loevinger. Spiral Dynamics hingegen basiert auf der Arbeit des US amerikanischen Professors für Psychologie Clare Graves, der die erste Ebenentheorie der Persönlichkeitsentwicklung in den 1950er-Jahren begründete.


1996 wurde von Don Beck und Chris Cowan das Buch „Spiral Dynamics - Leadership, Werte und Wandel - Eine Landkarte für Business und Gesellschaft im 21. Jahrhundert“ veröffentlicht und hat es seitdem als Beratungskonzept bin ins Weiße Haus zum damaligen US Präsidenten Bill Clinton wie auch zu Nelson Mandela geschafft, als dieser Präsident Südafrikas war. Es ist meines Erachtens das bisher ganzheitlichste Entwicklungsstufenmodell auf dem Markt, welches insbesondere als Orientierungshilfe gegenüber zukünftigen und neuartigen Entwicklungstendenzen und Konflikten der Menschen und ihrer Gesellschaftsformen dienen kann.


Biografiearbeit, wie ich sie hier beschreibe, ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeitsentwicklung. In Bezug auf Kindheit und Jugend gibt es natürlich umfangreiche Studien und Literatur aus der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Biologie über menschliche Entwicklungsstufen. Mit Beginn des Erwachsenseins wird es allerdings schon etwas rarer in dieser Hinsicht. Oder hast du schonmal etwas davon gehört, dass der Mensch auch als Erwachsener etwa alle 7 Jahre eine weitere Entwicklungsstufe durchlebt? Allein, dass unser Körper nach 7 Jahren sämtliche seiner Zellen mindestens einmal ersetzt hat, ist vielen garnicht bewußt. Die meisten von uns denken doch, dass nach Eintritt ins Berufsleben irgendwann dann halt noch das Rentenalter kommt, bei Frauen vorher noch die Wechseljahre und bei dem einen oder anderen vielleicht auch eine Midlife Crisis. Tatsächlich läßt sich aber noch viel mehr beobachten, was über das reine Älterwerden hinausgeht. Diese in Jahrsiebten eingeteilten Entwicklungsstufen hat schon der alte Grieche Hippokrates (460 v.Chr.) beobachtet. Was passiert also in den jeweiligen Jahrsiebten? Ohne jetzt auf alle Details einzugehen, muss natürlich auch gesagt werden, dass die Einteilung in Jahrsiebten nicht als für jeden zutreffend betrachtet werden, im allgemeinen jedoch gut als Orientierung dienen kann.


Biologisch betrachtet ist das erste Lebensjahrsiebt von der Entwicklung des Körpers geprägt, welches mit dem Zahnwechsel und der einhergehenden Schulreife endet. Im zweiten Jahrsiebt entwickelt sich besonders die menschliche Persönlichkeit in ihrem Ich-Bewußtsein und endet mit der Geschlechtsreife, das dritte Jahrsiebt mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter. Ab dem Ende des vierten Jahrsiebts beginnt erstmals schon der physische Abbau, nachdem bis dahin noch alles im Aufbau begriffen war. Es ist auch das Alter in welchem die meisten Eltern mit der Erziehung ihrer Kinder beschäftigt sind. Mit Mitte dreißig stehen die Menschen im Durchschnitt im Berufs- und ggf. auch im Familienleben „mit beiden Beinen auf dem Boden“, also die Unsicherheiten von Jugend und dem Anfang von Berufs- und Familienleben liegen meistens schon hinter einem. Spätestens hier muss nochmal darauf hingewiesen werden, dass „die Landkarte nicht das Gelände ist“, also die Orientierung durch die Einteilung in Jahrsiebten nie ganz den individuellen Entwicklungsstufen entsprechen kann. Das heisst auch, dass manches schon deutlich früher oder später bzw. auch gar nicht passiert. Hier kann ein Coaching dienen, um herauszufinden welche Themen in der eigenen Entwicklung vielleicht auf der Strecke geblieben sind und eine gesunde weitere Entwicklung möglicherweise stören.


Spiral Dynamics betrachtet die menschlichen Entwicklungsstufen auch auf die Menschheit als ganzes bezogen, ähnlich dem Strukturmodell der Bewusstseinsgeschichte nach Jean Gebser. Dieser sah aufeinander aufbauend 5 Entwicklungsstufen, am Anfang entsteht ein

  1. Archaisches Bewusstsein: hier ist der Überlebensinstinkt vorherrschend, also zunächst die rein körperlichen Bedürfnisse, es ist sozusagen die Babyphase des Menschen.

  2. Magisches Bewusstsein: hier erlangt der Mensch in einem gesunden Umfeld Sicherheit durch die Eltern und die engste Familie, der Glaube an Dämonen und göttliche Wesen entsteht, Kleinkindphase)

  3. Mythisches Bewusstsein: Der Mensch entwickelt ein Gefühl der Zugehörigkeit zu größeren Gruppen, Wahrheiten, Werten, in der Menschheitsentwicklung die Entwicklung des Glaubens an einen einzigen Gott, beim Individuum im Jugendalter.

  4. Mentales Bewusstsein: Entwicklung von Selbstachtung und Glaube an Pluralismus, Recht, Ordnung und Wissenschaft; der erwachsene Mensch.

  5. Integrales Bewusstsein: Selbstverwirklichung, Transzendenz.

Wichtig hierbei ist, dass jede hinzukommende Bewusstseinsstufe die vorausgegangene mit einschließt und nicht etwa ersetzt. Vielen Menschen (und damit auch deren Gesellschaften) machen den Fehler, vorausgegangene Bewusstseinsstufen als minderwertig zu betrachten und sich somit über sie zu stellen. Aber wie bei einem Kind sollte es selbstverständlich sein, dass jede Gesellschaft und jedes Individuum alle Entwicklungsstufen durchlaufen muss und daher die frühen Stadien der Entwicklung nicht schlechter sind als die späteren. Im Gegenteil, sie sind deren Voraussetzung. So ist z.B. Konfliktfähigkeit etwas, was von Mediatoren, Trainern oder Coaches mit entsprechender Spezialisierung vermittelt werden kann. Ich biete auch dazu gerne meine Dienste an; meine Diplomarbeit habe ich über Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg geschrieben, die Praxis habe ich in einer Mediatorenausbildung und als Coach erlernt. Sprich mich gerne darauf an!

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page